Aiki Osaka Logo

Abteilung Aikido & Tai Chi
PSV Magdeburg 1990 e.V.

Waffen

Bokutō

Das Bokutō (Boku; - Holz, Tō - Schwert) oder auch Bokken (Bō; - Stock, Ken - Schwert)
wurde im Kenjutsu zu Übungszwecken, jedoch auch in Duellen verwendet. Die Waffe ist
meist 1,05m lang und eine Nachbildung des traditionellen Katana aus hartem Holz,
entweder aus roter Eiche, aus weißer Eiche, aus Mispel oder aus Ebenholz.
Wir trainieren die Form des Aikiken und daher ohne Tsuba, bei dem die Prinzipien
des Aikido auf das Bokken angewendet werden. Der Schwerpunkt des Trainings liegt
in der Präzision und der Arbeit in der richtigen Zeit.

Der ist ein Holzstab mit einer Länge von ca. 125-130 cm. Der Name ist abgeleitet
von "Yon-Shaku-Bō" (vier-Shaku-Stab), wobei ein Shaku 30.33 cm entspricht. Im Gegen-
satz zum hängt die Länge des Jō also nicht vom Träger ab.
Meister Kobayashi lehrte die Form des Aikijō, bei dem wie auch beim
Schwert die Prinzipien des Aikido voll zur Geltung kommen. Der Übungs-
schwerpunkt liegt auf der Distanz und der Arbeit mit den Linien.

Tantō

Das Tantō dient zum Training der Messerabwehr. Es besteht ähnlich
dem Katana aus hartem Holz und bezeichnet ein Messer mit einer Klinge
von weniger als einem Shaku.